LADE DIE LEBENSFREUDE EIN, TEIL VON DEINEM LEBEN ZU SEIN.
SAINT GERMAIN
Aufgestiegener Meister, Lenker des 7. Strahls und der violetten Flamme

Sternen-Interviews

Als Adriana Meisser und ich am 24. Februar 2015 wie von Zauberhand zusammengeführt wurden, wussten wir beide auf Anhieb, dass wir miteinander arbeiten werden. Adriana channelt auf einem Niveau, das mit meinem Energiefeld vollkommen synchron läuft. Wir starteten einen Testlauf für ein Sternen-Interview mit der Geistigen Welt; ich stellte astrologische Fragen, durch Adriana antwortete der aufgestiegene Meister Saint Germain, Lenker des 7. Strahls und der violetten Flamme der Heilung. Zu unserer grossen Freude ist aus dem Versuch gleich ein fertiges Produkt entstanden, das wir am 25. Februar 2015 in die Welt hinaus schickten. Die Reaktionen waren zu tiefst berührend, so dass wir die Sternen-Interviews als Erweiterung der Sternen-News institutionalisiert haben.

Unterdessen wurde die Socia-Media-Expertin Kerstin Paar auf unseren USP (Alleinstehungsmerkmal) aufmerksam und hat einen wunderbaren Bericht verfasst über »Astrologie und Medialität – Social Media Best Practice. Unser herzlichster Dank!

Die Geistige Welt war schon immer Teil »meines Lebens. Als Kind wuchs ich auf einem grossen Bauernhof am Rande eines kleinen Dorfes im Norden Deutschlands auf, nahe dem stärkenden Meer, mitten in prächtiger Natur, umgeben von Feen, Elfen, Devas, Gnomen und vielen Engeln. Wir lebten im Rhythmus der Jahreszeiten, bedingt durch den Beruf meines Vaters. Unser temperamentvoller Jagdhund war mein bester Freund (Engel inkarnieren sich ja bekanntlich gern in Hunden), alle unsere 25 Kühe kannte ich mit Namen (was mir bei den 1000 Schweinen jedoch nicht gelang); ich brachte immer grosse, wilde Blumensträusse aus den Feldern nach Hause und ritt die Pferde ohne Sattel oder Zaumzeug im Streckgalopp. Ich wusste immer: alles ist gut, ich bin beschützt.

Später stellte ich den bewussten Kontakt zur Geistigen Welt her durch meinen viel zu früh verstorbenen Bruder, begann mit Ausbildungen in Medialität, übersetzte eine Weile internationale Medien von Englisch auf Deutsch während ihrer öffentlichen Channelings, und war immer öfter nachts in direktem Kontakt mit der Geistigen Welt; u.a. sprach Jesus am Kreuz während einer meiner Heilungsphasen telepathisch zu mir. Den Moment, wo ich dann das erste Mal einen blauen Heiligenschein um den Kopf einer Person sah, werde ich nie vergessen. Die Farben auf den subtilen Ebenen leuchten tatsächlich in einer ergreifenden Schönheit und Strahlkraft, die überirdisch ist und mit einfachen Worten nicht einmal im Ansatz beschrieben werden können. Ebenso ergreifend war der Moment, wo sich mir 1997 meine Tochter in einer glasklaren Vision zeigte und mir innert Bruchteilen von Sekunden vieles übermittelte, bevor sie dann 2005 durch mich in diese Welt kam. Als ich 2011 auch noch in einer Nahtod-Erfahrung dem wunderschönen Todes-Engel begegnete, kam es nochmals zu einer Erweiterung meines Bewusstseins auf den subtileren Ebenen. Alles in mir wurde ruhig. Seit diesem zentralen Erlebnis wusste ich, dass ich irgend wann nicht nur indirekt, sondern direkt mit der Geistigen Welt zusammenarbeiten werde. Jetzt ist es soweit. Und darauf freuen Adriana und ich uns sehr.

Auch Adriana wuchs auf einen Bauernhof auf. Alle Informationen finden Sie auf ihrer »Website.

Wir freuen uns sehr über diese wunderbare Fügung und die damit verbundene Erweiterung der kosmischen und geistigen Informationen, die wir Ihnen auf diese Art zur Verfügung stellen können. Es ist für uns und die Geistige Welt eine grosse Freude, Sie auf diese Art noch besser auf Ihrem Lebensweg unterstützen zu können.

Mit herzlichen Grüssen!
Silke Schäfer & Adriana Meisser, zwei Seelengefährtinnen

Hier geht es »zum Shop mit allen Sternen-Interviews seit 2015.

 

Sie können das ganze Channeling zum Jahr 2016 (50 Min) »im Shop bestellen.

Anmerkung direkt von St. Germain:

„Ich spreche bewusst in der Du-Form, damit jeder mich Hörende sich selbst und persönlich angesprochen fühlt. Die Erfahrung zeigte, dass die Ihr-Form dem Individuum vereinfacht die Möglichkeit bietet, sich auszuklammern, sich also nicht direkt angesprochen zu fühlen. So spreche ich in Gruppen gerne zu allen so, als ob er/sie mit mir alleine in Raum und Zeit wäre.“

Dies ist unser zweites Sternen-Interview mit der Geistigen Welt vom 18. März 2015
Themen: Shamballa, Internet, Energiewende / 38 Min

Inhalt:

Zunächst stellt sich Saint Germain selbst vor. Wir sprechen über Shamballa – die Lehrstädte der Seelen, ein heiliger Ort im Äther über dem Tibet – und über den neuen Aufenthaltsort von Sanat Kumara. Hauptthemen in diesem Interview sind der Jahreshöhepunkt vom 20. März 2015, die kosmische Spalte und alle Energieschlüssel, die für uns am 20. März bereit stehen. Türen öffnen sich, eine neue Navigation steuert uns in die Zukunft. Auch die Geistige Welt entwickelt sich stetig weiter durch uns Menschen und feiert am 20. März ebenfalls eine grosse Party. Mit den Finsternissen vom 20. März und 04. April startet eine neue Ära zwischen Mann und Frau, aussen und innen, und das Osterfest wird zu einem magischen Moment. Mit dem 7. Spannungsaspekt zwischen Uranus und Pluto vom 17. März entwickelt sich in uns ganz materiell neu das 7. Chakra der Weisheit, der Schöpfungskraft und der Klarheit in Kombination mit unserem Ur-Wissen und unserem Verstand.

Wir sprechen über das Internet als weises Netzwerk, das von der Geistigen Welt sehr unterstützt wird und das uns dient, wenn wir wagen, es zu nutzen. Wir diskutieren die Auswirkungen auf die social media, sprechen über das Internet als Spiegel dessen, wozu wir Menschen mit unserem inneren, mentalen Netzwerk fähig sind. Wir erfahren, wie die Geistige Welt die Frequenz der Liebe über das Internet erhöhen wird und wie wir dies nutzen können, vor allem auch dann, wenn die dunklen Kräfte das Netz benutzen. Zum Schluss sprechen wir über die aktuelle Energiewende, über neue Energiegewinnung im Innen und Aussen, über die Lehre der neuen Energiequalität und über helle Köpfe, die nachts in Shamballa geschult und die diesen Wandel jetzt auf die Erde bringen werden, so dass die Welt sich erneuern kann, hin zu mehr Reichtum für alle Menschen, wenn sich das Neue durchsetzen wird – und das wird es.

 

Dies ist unser allererstes Sternen-Interview mit der Geistigen Welt vom 24. Februar 2015. Es sollte ein Testlauf sein, aber es wurde zu unserer Freude gleich ein fertiges Produkt.
Thema: Partnerschaften / 28 Min

Inhalt:

Graf von Saint Germain: Ich Grüsse dich, geliebte Freundin Silke! Ich bin Graf von Saint Germain und ich bin ausserordentlich erfreut jetzt gerade diesen Moment mit dir mit euch beiden geniessen zu dürfen und zur Sprache zu bringen, was Thema ist. Sowie aber eben auch unser Projekt sehr gerne einfliessen zu lassen in diese Unterredung, in dieses Interview mit der geistigen Welt über die kosmischen, sagen wir einmal, Energiequalitäten, die auf diesen Planeten einfliessen. Ich danke dir sehr, wirklich sehr geliebte Silke. Gibst du uns die Möglichkeit mit Menschen, in erster Linie heute Abend mit dir in Kommunikation treten zu dürfen. Ich danke dir.

Silke Schäfer: Ich bin auch hoch erfreut, dass du heute da bist und dass wir durch das wunderbare Instrument Adriana Kontakt haben können. Was gibt es zur Zeit im Moment an Qualitäten aus dem Kosmos aus eurer Sicht? Was ich sehe im Moment ist etwas ganz aufregendes. Wir haben jetzt einen neuen Partnerschaftszyklus, der beginnt mit Venus und Mars, die jetzt gerade dieses Wochenende zusammengekommen sind und miteinander jetzt vorwärtslaufen in einem feurigen Widder-Zeichen, wo es um einen Neubeginn geht in ganz vielen Partnerschaften, respektive das Abschied nehmen von altem Partnerschaften, die nicht mehr funktionieren oder wackeln, oder auch das was besteht neu zu beleben. Was gibt es aus eurer Sicht hierzu anzumerken?

Ja also ich finde, du hast das sehr treffend ausgedrückt geliebte Freundin, den das ist wahr. Das Alte funktioniert nicht mehr und es ist in diesem Jahr ganz generell der Punkt. Was nicht hält, das bricht. Und was brechen soll, wird in diesem Jahr auch ganz bestimmt nicht mehr zusammengeklebt werden können. Diese Ära der Zeit, wo man sich einfach so versucht zusammenzuraffen, ist vorbei. Der Neubeginn hat effektiv in jeder Zelle sozusagen seine Spuren hinterlassen und es ist ganz wichtig für die Menschen jeden Tag zu prüfen: Lebe ich den auch wirklich das, was ich möchte? Lebe ich mit dem Menschen an meiner Seite, so wie ich leben möchte? Es geht dabei nicht nur darum, lebe ich mit dem richtigen Menschen zusammen, sondern wie lebe ich mit mir in Partnerschaft und in der Partnerschaft mit dem Menschen, welchen ich an meiner Seite habe? Wo kann ich besser kommunizieren, wo kann ich anders mich mitteilen, wo kann ich eine Verbesserung, eine vergrösserte Empfindung des Wohlgefühls arrangieren? Es ist wirklich wichtig, dass die Menschen bei sich in erster Linie über die Bücher gehen: Bin ich mit mir? Mit meinem inneren Mann, mit meiner inneren Frau in Einklang? Und wenn ja, weiter so! Wenn nein, prüfe, erneuere und vor allem prüfe realistisch. Denke, nicht einfach nur fühlen! Was sind andere Möglichkeiten? Wie kann ich, und das ist wohl der Punkt in der Thematik der Partnerschaften, wie kann ich kommunizieren, was ich brauche? Erst in mir finden und dann nach aussen klar und deutlich zeigen, platzieren, kommunizieren. Und es muss nicht immer alles im Menschen selbst als Lösung bereit stehen, jetzt ist die Zeitqualität immerhin, wie man miteinander Lösungen findet.

Das heisst, wir haben aber auch die Aufgabe, dass wir an unsere Ängste herankommen und uns dort nicht mehr zurückschrecken lassen oder?

Ansonsten werden sie dich packen und dich quälen, diese Ängste, wie sie das so gerne tun. Ja Liebes, es ist effektiv die Zeit in der du unbedingt, wirklich unbedingt, dich diesem Stellen darfst, so absurd das klingen mag, ohne Angst, den sie wird dir nichts tun diese Angst, wenn du dich ihr stellst. Sie quält dich nur, wenn du von ihr wegrennst.

Ich gehe davon aus, dass die Ängste etwas Gemachtes sind. Das ist ja etwas, was in einem Konstrukt, dass wir Persönlichkeit nennen entsteht, von unseren ganzen Konditionierungen, wie wir aufgewachsen sind, wie wir geprägt werden von unseren Eltern, von unserem Umfeld, von unserer Kultur, von den Glaubenssätzen der Gesellschaft und dass diese Ängste uns klein und eng machen. Und jetzt, so wie es aussieht, ist die Zeit da, sich dem zu stellen, auch wirklich sozusagen in diese Höhle des Löwen hineinzugehen. Was passiert mit denjenigen, die dieses nicht in Angriff nehmen?

Nun da schaut es dann vor allem auf körperlicher Ebene nicht ganz so rosig aus. Da können effektive, sogenannt genetische Veranlagungen zu Unannehmlichkeiten oder Krankheiten oder Beschwerden dann ganz schnell ausbrechen, können, müssen aber nicht. Ich will damit nicht sagen, dass eine Welle der Krankheit über die Menschheit hinwegfegen wird, im Gegenteil, es schaut so aus, als ob immer mehr gesunde Energie in euch sich freisetzen kann, aber diejenigen, die sich den Ängsten nicht stellen, die werden schon mit vermehrt körperlichen Beschwerden sich auseinandersetzen müssen, was natürlich der Angst selbst wieder ein bisschen mehr in die Hand spielt, denn davon gibt es ja wahrlich genügend, Angst vor Krankheit.

Gut, da haben wir den einen Teil und der andere Teil ist ja eben der, der aus dem höheren Bereich für mich kommt, das ist der Bereich der Seele und aus dem wird dann Liebe. Und die Liebe ist für mich ja etwas, das sich für mich immer mehr ausdehnt, Liebe ist ja einfach da und die Angst ist etwas, das es zurückheben kann, was auch verschwinden kann. Wenn ich also in die Liebe hineingehen kann, was sind den dann die Möglichkeiten?

Freiheit, Erkenntnis, Wohlgefühl und Erneuerung. Erneuerung in der Freundschaft von dir zu dir, in der Freundschaft von dir zu den Menschen, zu der Welt. Du wirst viele Möglichkeiten entdecken in dir, wenn du dir die Freiheit der Liebe gönnst. Es entfaltet dich, es macht dich glücklich. Es gibt nur schöne Worte anzufügen, im Bereich der Freiheit. Wer sich der Angst stellt, kann sich selbst entdecken und wird erkennen, welch faszinierendes Wesen, welch grossartiges Wesen in ihnen steckt und wird und wird wohl auch wirklich das Bedürfnis tief in sich entdecken, dieses Wesen nach aussen zu bringen und für dieses Wesen Zuspruch in der Welt zu finden, zu hören und sich darin – und das darf man auch – zu sonnen.

Das sind natürlich wunderschöne Aussichten mit dem Glück, glücklich zu sein und die Sonnenseite des Lebens zu leben, aber es gibt sicherlich auch viele Menschen, die in ihren Partnerschaften schon seit Jahren drin sind und ihre Strukturen haben, die sich so eingefahren haben mit der Gesellschaft, mit der Familie, mit der Sippe, wo sie sagen, ich bleibe lieber da wo ich bin. Ich würde gerne glücklich sein, ich würde gerne ausbrechen, aber mein Denken oder mein Status oder meine Ehe erlaubt mir das nicht. Was könnten wir denn solchen Menschen empfehlen?

Betone Deine Andersartigkeit. Du bist anders. Das warst Du immer. Und wenn Du tief in Dir genau prüfst, dann weisst Du, dass es Dir nie wirklich daran gelegen hat, Dich in jedem Bereich anzupassen und anzugleichen. Da findest Du Kräfte, die Du mobilisieren kannst, die Dir helfen, Stück für Stück umzusetzen. Es ist nicht unbedingt an der Zeit komplett auszubrechen, überall davon zu rennen und das Rad neu zu erfinden. Aber es ist die Zeit sich seiner Andersartigkeit bewusst zu werden und dieses zur gleichen Zeit auch als eine Art Narrenfreiheit auf der Stirn zu tragen. Die Menschen reden sowieso über Dich und sie denken auch, sagen wir mal, ihre Meinung über dich und zu dir, also was hält Dich davon ab? Prüfe wirklich genau was in allen Bereichen meine Wohlgefühls bindet mich wirklich an die Meinung anderer Menschen. Warum darf ich nicht anders sein? Warum darf ich nicht Vorreiter sein dabei anderen zu zeigen, was es bedeutet effektiv glücklich zu sein? Du warst schon immer anders, jeder von euch ist anders. Jeder von euch speist diese Gemeinschaft. Jeder trägt seinen Beitrag da vor sich hin. Also darfst Du auch die Verantwortung für Dich übernehmen und Deinen Beitrag ändern, unabhängig davon was andere von oder über Dich denken.

Ich habe dem Jahre 2015 ja die Überschrift gegeben: Den Glücks-Tiger reiten. Und wenn ich so nach vorne schaue in der Zeit, dann sehe ich den April, Mai und vor allem den Juni, wo diese Glücks-Energie so stark wird. Dann sehe ich eine zweite Welle der Partnerschafts-Prüfungen im August und dann im November der krönende Abschluss des Neubeginns. Ist das ungefähr das, was ihr auch bestätigen könnt?

Ja, das kann ich ganz und gar so durchgehend bestätigen. Hinzu kommt auch der Punkt mit den äusseren Partnerschaften eben, ganz wichtig- erneut möchte ich sagen- diese innere Partnerschaft. Denn da ist ein grosser Zwiespalt eben auch möglich. Wer sich nicht traut sich in der Sonnenseite der Welt aufzuhalten, wer sich nicht traut sich selbst zu stellen oder sich auch zu zeigen, so wie er ist, der wird immer mehr dieses unangenehme Gefühl in sich empfinden und dann halt auch leider eher der Negativität, dem Rückzug und den Ängsten seine Aufmerksamkeit widmen müssen. Es ist auch wichtig sich wirklich zu gönnen glücklich und frei zu sein. Ihr seid ja hier in euren Längen- und Breitengraden der Erde wirklich auch in einer privilegierten Zone, dass ihr das könnt. Und es ist wirklich wünschenswert dies auch zu tun, insbesondere eben in der Zeitphase, von der du gesprochen hast, nach Mitte Jahr, wo es eben schon dann und wann wiedermal Achterbahnfahrt in sich bedeutet

Für mich ist da ein Zusammenhang zwischen Februar 2015 und November 2015 als Ganzes. Wie seht ihr das?

Ja, man könnte sagen, das wäre ein Kreis, ein Zyklus, ein Moment, in welchem die Menschen sich ihrem innersten Partnerschaftselement stellen, was natürlich immer Auswirkungen hat im Aussen. Und es ist auch ganz wichtig, dass man in dieser Zeit im Aussen prüft, ob man eben die Menschen um sich herum hat, mit welchem es einem wohl ist, oder wo man sich entfalten kann. Und es ist so ein Zyklus jetzt, den man eben wirklich auch als wachendes Element in der Partnerschaft bezeichnen könnte, die voraus erwähnte Utopie, also utopische Vorstellung einer Partnerschaft. Da ist ganz wichtig, dass daran gearbeitet wird- sprich- dass die Wahrheit ans Licht kommt, Deine Wahrheit, eure Wahrheit. Was ist Deine Wahrheit in der Beziehung? Wie willst Du eine solche leben, was erfüllt Dich und ganz alte Strukturen effektiv überdenken, loslassen, sich neu orientieren. Und es gelingt in dieser Zeit jetzt ganz erleichtert, möchte ich mal sagen, obwohl ich damit unter keinen Umständen unterstellen will, es wäre leicht, das ist es nicht, aber es gelingt einfach viel leichter, bis eben dieser Kreis sich schliesst.

Welchen Stellenwert hat denn diese Phase, speziell das 2015, innerhalb unserer ganzen Evolution?

Es ist eine Art von Aufräumen von uralten Geschichten die begonnen haben seit, naja in der biblischen Geschichte kennen wir das zwischen Kain und Abel, zwischen Adam und Eva und in anderen Religionen gibt es andere Äusserungen. Und in diesem Bereich, wo sich Mann und Frau oder Familien sich zerstritten haben resp. kuriosen Wegen Folge leisten mussten. Und das ist jetzt die Zeit, in der das wirklich aufgeräumt werden kann, wo eben auch in den Familien sich Beziehungen anders zeigen, wo man sich wirklich neu an seinen rechtmässigen Platz hinbewegen kann und ganz alte Strukturen im Bereich der Familien, des Clans, auflösen kann, ganz besonders zwischen Mann und Frau, dieser uralten Feindschaft, die jetzt zur Freundschaft wird.

Das heisst, der Feind in mir wird zum Freund oder zu Freundin in mir?

Ja, das ist korrekt und eben auch dieses, dass die Männer die Frauen stets unterdrücken und die Frauen das zulassen, also die Opferhaltung der Frau, sowie auch der Täter im Mann, das wird jetzt neu und anders korrigiert wahrgenommen. Der Mensch kann in sich diese Rollen, die er da besetzt zwischen innerem Mann und innerer Frau, jetzt auflösen und die Beziehungen in Liebe führen anstatt in Feindschaft und so wird es auch in der Aussenwelt sichtbare Wandlungen geben, aber diese sichtbaren Wandlungen sind im ersten Moment nicht unbedingt rosig, will ich dazu bemerkt haben.

Es sind ja nicht nur die Männer, die die Frauen unterdrücken und die Frauen, die im Opfer sind und es zulassen. Es gibt ja auch sehr viele Frauen, die als Täterin aktiv sind und Männer im Opfer. Wie ist das zu sehen?

Ich danke dir, dass du diese Frage aufgreifst, das ist schon ein bisschen pauschal gesagt, der Mann das Böse, die Frau das Gute, zumal es ja eben gerade in anderen Religionen oder der Bibel zum Beispiel umgekehrt dargestellt wird. Nun so ist es natürlich nicht gemeint, es ist die Meinung einfach, dass die männliche, sagen wir die aktive Energie sehr wohl teilweise im zurückhaltenden oder im formenden, der Energie, die man der Frau zuordnet, in der Vergangenheit eurer Weltgeschichte eben das Aktive dominanter wahrgenommen wurde, als das Formende. Da können jetzt in diesem Bereich Strukturen, sprich Rollenspiele, die man mit sich und Frau in sich jetzt bis anhin so gepflegt hat, neu zugeordet werden, dass die Frau in sich den Mann entdeckt, der keineswegs Täter, sondern tiefer und inniger Freund ist.

Das heisst die Frau kann jetzt den inneren Mann entdecken, aber auch die innere Frau nehme ich an. Und der Mann kann in sich den inneren Mann entdecken, aber auch seine innere Frau oder?

Ja das ist richtig. Es geht um die Zusammenführung und Neuerung der jeweiligen zugeordneten Vorstellung, wie der eine oder andere sein soll. Also die innere Frau ist nicht einfach nur die Sensitive, Weinende, die Zurückhaltende, die am Herd stehende, sondern sehr wohl auch die Königin, die Prinzessin, die sich Darstellende, die Schöne. Und der Mann ist nicht nur der Jäger, der sich da eben zu privilegieren hat, sondern auch derjenige, der standhaft einen breiten Rücken, breite Schultern bieten kann, so wie er auch in gewissen Bereichen neu lernen darf, sich etwas zu nehmen, was er haben möchte, zumal ja auch in diesen Bereichen den Männern Angst gemacht wurde. Sie dürfen sich nicht nehmen, was sie wollen, weil sie dafür verurteilt werden.

Was hat denn dieser ganze Weg, den wir jetzt durch das 2015 gehen, mit den Firmen und mit der Gesellschaft für Auswirkungen? Dort werden dann ja auch Partnerschaften verändert, die Partnerschaft von ich zu meinem Chef, zu meiner Chefin, das sind ja auch Partnerschaften, das sind Geschäftspartnerschaften, die zwischen Firmen stattfinden, es sind übergeordnete Länderpartnerschaften zwischen den Nationen. Das wird ja auch revolutionär ergriffen oder erfasst von dieser neuen Energie?

Ja, das ist richtig. Und da wird sich klar und deutlich in jedem einzelnen abzeichnen, dass er eben überprüft, in welchen Partnerschaften er sich wohl fühlt und wo nicht. Das bezieht dann eben auch den Job, die Freundschaften und die Zusammenarbeit mit anderen Firmen und Menschen mit ein und das ist schon ein Grundthema, das jetzt erst einmal angegangen wird, ist Gier. Gier im Bereich von der Mann braucht mehr, die Frau will mehr. Dann noch die Gleichstellung, die Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau im Bereich der Löhne etc., Firmen, die eben jetzt sich andere Strukturen aneignen müssen, um überleben respektive auch vorwärts kommen zu können. Das Hauptthema wär das der Gier, das sich da in den Partnerschaften zeigt. Jeder will besser wegkommen als der andere, und das – ja – funktioniert nicht mehr.

Woran können Firmen erkennen, dass es zu einem Umdenken kommen muss, wenn sie selber in ihrer Gier blind sind oder verhaftet oder sehr fokussiert sind? Woran erkennen Firmenchefs, dass das nicht mehr funktioniert?

An ihrem Bauchgefühl. Das klingt furchtbar leicht, und viele hören auch darauf, aber viele auch nicht. Wenn die Zusammenarbeit oder sagen wir eine Chance, ein Projekt auf euch zukommt, in welchem du dich aber irgendwie zu sehr herausgefordert fühlst oder auf eine unangenehme Art und Weise irgendwie dein Bauch rebelliert, dann rate ich dazu, das genauestens mit dem Verstand und anderen zu prüfen, ob das wirklich dem entspricht, was Du wirklich der Qualität, was Deine Firma liefern soll, entspricht, dass es sich so ergänzt, wie eine Partnerschaft sich ergänzen soll oder nicht. Ganz leicht ausgesprochen: Höre auf Deinen Bauch.

Das ist ja ganz leicht und teilweise doch eben sehr schwierig, weil die Konsequenzen, die dann zu ziehen sind, sind ja meistens etwas grösser, als man sich das vorstellt.

Ja, das ist richtig, aber sie dürfen beruhigt sein, die Damen und Herren, die sich da eben einem Grossangebot verwehren müssen, weil die Mehrheit einfach nicht ganz passend ist oder ein ungutes Gefühl vorherrschend ist. Es werden andere Türen aufgehen. Schlussendlich wird es besser, als man meint.

Ich sehe jetzt mit dem nächsten Vollmond am 06. März eine Energie-Tsunami, was ich dort erkenne, es sind ja so viele verschiedene Zyklen, die gleichzeitig an diesem Vollmond zusammen kommen, wo ganz viel in Bewegung kommt. Ein Vollmond ist ja immer eine Bewusstwerdungszeit. Mögt ihr dazu etwas sagen?

Im Moment spüren ja auch viele Menschen die Vorbereitung dazu, das heisst so latente Wut, Gedanke, die immer wiederkehren, so als ob da ein Hühnerstall im Kopf wäre, der ständig mit Unannehmlichkeiten auffährt, die einen nicht mehr loslassen. Diese unangenehmen Empfindungen werden stark, damit sie eben bewusst werden können. Es ist wirklich eine Energieexplosion im Menschen, vor allem auch im Bereich des Solar-Plexus, angesiedelt. Wobei ich einfach nur den Rat mitgeben möchte: hör auf diese Stimmen, prüfe, was ihre Anliegen sind und finde Möglichkeiten in Kommunikation mit dir selbst zu gehen, sowie eben auch im Aussen. Und das genannte Datum von dir wird sich dann eben schon abzeichnen, in welchem Bereich man sich selbst stärken konnte und wo nicht. Es ist eine Art Explosion, aber es ist ein freudige Explosion, die im Vorfeld aber schon ein bisschen an die Substanz gehen kann.

Vielleicht könnt ihr kurz Solar-Plexus erklären? Es hat ja immer mit dem Ego zu tun.

Das Nervengeflecht im Zentrum des Menschen, da wo man eben auch diese sogenannten Partnerschaften, also alles was den Menschen zwischen innen und aussen- eben diese Schnittstellen- all das was da berührt eben auch das Ego das ein grosser Teil von diesem Aussenbild ist, wie ich mich in der Welt präsentiere, da zeigen sich viele Gedankenstrukturen, die auch auf den Magen schlagen, also dementsprechend in dem Bereich der Empfindung des Chakras das Zentrum des Menschen, da ist einiges in Aufruhr. Und deshalb ist es auch in der Ernährung ratsam, sich so leicht wie möglich aufhält, sich warm zu ernähren, das entlastet schon mal das ganze Körpersystem. Das ist das eine und das andere ist halt eben auch wirklich laut aussprechen, was Dich beschäftigt, was deinen Verstand mürrisch macht oder auch ängstlich macht. Wenn du dir die Chance gibst, was im innen ist, im Bauchbereich, und das aussprichst, dann hat Dein Bauchgefühl überhaupt wieder die Chance, klar und deutlich zu zeigen, was Du denn überhaupt willst.

Und ein Wort zu dem phänomenalen 20. März 2015. Wenn ich mir anschaue, was dort kosmisch abgeht, was dort kosmisch für mich erkennbar ist, ist das für mich als Astrologin gedeutet der Jahres-Höhepunkt des Jahres 2015. Wir haben dort einen Neumond in der kosmischen Spalte, wir haben eine Finsternis und wir haben den Beginn des neuen Tierkreises. Was dürfen wir zu diesem phänomenalen Neustart von euch erfahren?

Ja, da könnte man fast sagen, dass auch eine grosse Neuerung in unseren Ebenen stattfindet. Wir sind schon sehr gespannt auf dieses Element, und ich möchte darauf hinweisen, dass schon viele Wesenheiten, die die Menschen unterstützen, wirklich intensiv auf dieses sogenannte Ereignis hinarbeiten, zumal sich dann in den Menschen selbst wirklich eine Art Samen erwecken kann, oder dieser beginnt zu keimen, der vor langer, langer Zeit in euch gepflanzt wurde, der jetzt wirklich wachsen, gedeihen und sich zeigen kann. Es ist ein Teil der Lebensfreude, der jetzt zurück kehrt. Eine Möglichkeit, neue Projekte endlich umzusetzen, nicht mehr nur zu denken, sondern zu handeln. Es wird Dir auch vieles – wenn es denn auch das richtige ist – mehr oder weniger zugeführt, damit erleichtert einfach das gelingen kann, wonach es den Menschen bedarf und er sich wünscht. Man könnte fast sagen, es ist die Ehe, zwischen Mensch und Leben, eine Neuerung von Bejahen des Lebens.

Das ist ja das, was in dieser starken Widder-Kraft, die ab dem 20. März betont wird, enthalten ist. Es ist die Samenlegung für neue Gedanken, die geboren werden möchten. Und ich finde es wunderbar und ganz phänomenal und faszinierend, dass wir uns unterhalten konnten oder dass wir so viele Infomationen erhalten konnten. Gibt es noch irgendetwas für unsere Hörer, was wir jetzt wissen sollten?

Sehr gern, und es klingt so einfach: Hab Dich lieb! Weiss du geliebter Hörer und Hörerin an dir ist mehr dran, als du denkst. Du bist so ein wunderbares Wesen und wir, die wir an deiner Seite stehen, sind täglich berührt von deinem Handeln, von deiner Art durch die Welt zu gehen und deine Spuren, die Du hinterlässt –  sie sind eindrucksvoll, sie sind schön und wir freuen uns daran. Also bitte tue es uns gleich und erfreue dich an dir, an deinem Wandel, an deiner Bewusstwerdung, an deinem Menschsein. Sag‘ Ja zu Dir, sag‘ Ja zum Leben, denn wahrhaftig, denn es liegt Dir zu Deinen Füssen. Ich danke dir geliebte Silke auch wirklich sehr für diese Gelegenheit durch dieses Instrument Adriana auf diese Weise, mich an dich richten oder an euch richten zu dürfen. Die Zeitepoche, in die ihr da hineingewachsen seid, du tust gut daran dich deiner Selbstliebe zu nähern, dich zu unterstützen und den Weg deines Herzens aufrichtig, voller Freude und Lebenslust zu beschreiten. Lade sie ein, die Lebensfreude, Teil von Deinem Leben zu sein. Und wir, die geistige Welt, die wir mit dir sind, an jedem Tag und zu jeder Stunde, wir halten dir den Rücken frei. Wir tragen dich, wenn du schwächelst, wir sind mit dir. Ich bin Graf von Saint Germain und die Zeit der Transformation hat begonnen. Ich bin da und ich steh zu dir.

Dankeschön, auch im Namen aller Hörerinnen und Hörer! Herzlichen Dank an die Geistige Welt.